Unterricht im „GoetheLab” macht’s möglich

Wir bauen Stromwendermotoren

„Jetzt habe ich es verstanden!” war der Kommentar eines Schülers aus der neunten Klasse am 4. Mai 2017. Intensiv und konzentriert arbeitete die 9a in entspannter Atmosphäre zum Thema „Elektromobilität”:  das „GoetheLab”, das Programm der Frankfurter Goethe-Universität für Schülerinnen und Schüler, machte es möglich.

Im Physik-Schülerlabor gab es drei Stationen: An Station 1 wurde der Stromwendermotor erarbeitet. Dieser Motortyp befindet sich in Haushaltsgeräten. An Station 2 bauten sich alle selbst einen Stromwendermotor. Das selbstgebaute Modell durfte sich jeder und jede mitnehmen. An Station 3 dann lernten sie den Synchronmotor kennen, der sich in Elektroautos befindet.

Physik erleben, den Bezug zum Alltag erfahren und lernen mit allen Sinnen ist der beste Weg zu nachhaltigem Wissen und Können! So diszipliniert, interessiert und vertieft in die Arbeit haben wir die Schülerinnen und Schüler der 9a selten erlebt. Auch die beiden Physiklehrer der Goethe-Uni, die uns betreut haben, gewannen den Eindruck, dass wir eine ganz besondere Schule sind mit tollen Schülerinnen und Schülern.

 

Print Friendly

I. E. Lichtigfeld-Schule © 2015