Die 13. Skifreizeit der 7. Klassen

Also alles wie immer?

Wir sind wieder hier!
In diesem Jahr ging es nun schon zum 13. Mal für die 7. Klassen auf Skifreizeit. So waren eine lückenlose Planung, ein reibungsloser Ablauf sowie die schöne Unterkunft in Rodeneck zu erwarten. Und tatsächlich: Sowohl die Hinfahrt am 13. Februar 2019 als auch die Rückfahrt am 20. Februar 2019 startete mit 36 (aufgeregten/erschöpften) Schülerinnen und Schülern pünktlich am frühen Morgen in einem gemütlichen Bus. Doch aufgrund zahlreicher Verzögerungen auf den hiesigen Autobahnen fuhren wir uns eine deutliche Verspätung ein. Als Ausgleich für die langen Fahrten zeigte sich die Landschaft von ihrer schönsten Seite.

Gleichsam im weißen Land der Träume bei strahlendem Sonnenschein angekommen, liehen wir unsere Skiausrüstung (die besten Modelle der Saison), machten uns auf den Weg ins luxuriöse Hotel und bezogen die Zimmer.

Das leckere Essen, nicht nur am ersten Abend, sondern auch sonst und insbesondere auf der Piste, bereitete uns wie im letzten Jahr ein eigens für uns angereister Koch mit viel Liebe und leckeren Zutaten – und es wurde gegessen wie nie.

Auch die fürsorgliche Krankenschwester war wie immer bei körperlichen oder seelischen Problemen für alle da – doch sie wurde glücklicherweise für keine wirklich ernsten Verletzungen oder Krankheiten gebraucht. Alle, Kinder wie Erwachsene, sind heil wieder angekommen.

Auf der Piste haben bei frühlingshaften Temperaturen und dennoch durchgängig genug Schnee die Gruppen so gut miteinander harmoniert, dass sogar der Wunsch bestand, das jährliche Abschlussrennen am letzten Tag nicht durchzuführen. Wofür also die mitgebrachten Pokale und Medaillen verleihen? – Für die Dinge, die wirklich zählen und eine gelungene Skifahrt ausmachen: Motivation, Fortschritt, Geduld, besondere Leistungen für die Mitschülerinnen und Mitschüler.

Die schönste (wenn auch wahrscheinlich heißeste) Jacke soll hier nicht unerwähnt bleiben; und natürlich auch der unfassbar toll geplante Rätselabend. Eine solch gelungene Abendgestaltung seitens der Siebtklässler/-innen haben selbst die erfahrensten Kolleginnen und Kollegen noch nicht erlebt!

Ansonsten verbrachten wir tolle Momente in Brixens Altstadt, im Thermalschwimmbad, in der Kletterhalle, beim Filmeabend und schönen Spielen in der Turnhalle sowie einer anstrengenden und glatten Waldwanderung am Schabbat. Diesen haben wir feierlich mit der Gestaltung eines Synagogalraumes, festlichem Essen und auch lehrreichen Stunden der inneren Einkehr begrüßt. Danke auf diesem Wege noch einmal an alle Mitwirkenden, die die Planung und Durchführung übernommen haben und dafür gesorgt haben, dass die Küche koscher gemacht und die jüdische Tradition gelebt wurde. Danke auch an die Gemeinde und alle beteiligten Lehrkräfte sowie an unsere Gastgeber in Südtirol.

Alle hatten eine wundervolle Zeit, die mit Sicherheit in den Köpfen und Herzen verankert bleiben wird.

 

Print Friendly, PDF & Email

I. E. Lichtigfeld-Schule © 2015