Vorlesewettbewerb 2018

Vorlesen und Zuhören will gelernt sein

Am Vormittag des 23.05.2018 war es wieder so weit: Die Erstplatzierten der jeweiligen Klassen von der Eingangsstufe E1 bis zur 9. Klasse zeigten in der voll besetzten Aula ihre Vorlesekünste – und ein gespanntes Publikum hörte zu.

Vor geladenen Gästen, unter denen sich der Kulturdezernent der Jüdischen Gemeinde Marc Grünbaum und unsere ehemalige Schulleiterin Frau Alexa Brum sowie viele mitfiebernde Eltern befanden, stellten sich 25 durch ihre Deutschlehrerinnen und -lehrer bestens vorbereitete, dennoch ziemlich aufgeregte Schülerinnen und Schüler der Herausforderung: Wer siegt in den sechs verschiedenen Altersgruppen? Wer kann unbekannte Geschichten ─ diesmal überwiegend Fabeln ─ so ausdrucksstark vorlesen, dass diese dabei lebendig werden und uns allen einen literarischen Genuss bereiten?

Die hochkarätige Jury unter Beteiligung sowohl der Frankfurter Stadtbibliothek wie der Deutschen Nationalbibliothek wählte die Besten der Besten aus – zum Teil sehr schwere Entscheidungen, die während der drei heiteren Musikpausen zu treffen waren.

Der Rest des Publikums konnte dagegen dank der Trommel-AG unter anderem karibische Rhythmen genießen oder auch selbst rhythmisch aktiv werden.

Die Namen der sechs Siegerinnen und Sieger wurden am Ende der musikalischen Einlagen verkündet: Drei Mädchen und drei Jungen ─ je eine Schülerin und ein Schüler aus der Eingangsstufe, der Grundschule und der Sekundarstufe ─ bekamen ihre schönen Urkunden und einen Büchergutschein unter tosendem Applaus des Publikums.

Wir danken allen Beteiligten für diesen gelungenen Wettbewerb!

Print Friendly, PDF & Email

I. E. Lichtigfeld-Schule © 2015