Was kann man alles mit zehn leeren Streichholzschachteln machen?

Janusz Korczak an unserer Schule

Am Montag, den 2. Dezember 2019 / 4. Kislew 5780, erhielten unsere siebten Klassen hohen Besuch von einer denkwürdigen Persönlichkeit aus der Vergangenheit. In hebräischer Sprache wurde uns die Geschichte „Zehn Zündholzschachteln“ von Janusz Korczak durch den israelischen Schauspieler Amichai Pardo lebendig und authentisch vorgestellt.

Janusz Korczak, geboren als Henryk Goldszmit, war Kinderarzt, Pädagoge, Kinderbuchautor und betrieb zu Lebzeiten ein jüdisches Waisenhaus im Warschauer Ghetto. Bekannt wurde Janusz Korczak vor allem durch seinen bedingungslosen Einsatz für Kinder, so dass er die Kinder seines Waisenhauses schließlich freiwillig beim Transport in das Vernichtungslager Treblinka begleitete.
Seine Geschichte „Zehn Zündholzschachteln“ über zehn leere Streichholzschachteln stand im Mittelpunkt des interaktiven Theaterstücks auf Neuhebräisch (Iwrit). Die rege Beteiligung der Schülerinnen und Schüler und ihr Interesse kulminierten in einer Diskussion über die Botschaft dieser Geschichte sowie über den Alltag im Waisenhaus und seinen Gremien.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Frankfurter ZJD (Zionistische Jugend Deutschlands) in Begleitung von Shabi Toledano, dem Bundesjugendleiter der ZJD (Shaliach שליח), für diese bereichernde Initiative. Darüber hinaus geht ein besonderer Dank an Herrn Silvio Joskowicz, Vorsitzender der Pädagogikabteilung der WZO (World Zionist Organization – Zionistische Weltorganisation), für diesen Besuch des Orna Porat Theaters bei uns im Philanthropin.

Wieder einmal konnten wir spüren, dass Gedanken, gefolgt von Taten, etwas Wundervolles bewirken können. Die Fotos sprechen für sich…

 

Print Friendly, PDF & Email

I. E. Lichtigfeld-Schule © 2015